Abteilungen

Vereinigung Ehemaliger Ehrengardisten (VEE)

In unserer Schützenbruderschaft ist es Sitte - aber kein Zwang -
bei dem Erreichen eines Lebensalters von 35 Jahren, aus der Ehrengarde auszutreten.
Diese Tatsache haben die "Ehemaligen" zum Anlass genommen um
sich zur "Vereinigung Ehemaliger Ehrengardisten" zusammen zuschliessen.

Gründungsjahr:
1989
Anzahl der Mitglieder:
51 
Sprecher:
Arnold Kottenstedde
Kontakt: vee@schuetzen-enniger.de

 

 

„Es fehlt uns am Montag der Ausklang
 des Schützenfestes ..."

Diese Aussage war die Triebfeder und auch der Anstoß für die Gründung der VEE
(Vereinigung ehemaliger Ehrengardisten). Doch bis zur endgültigen Gründung im Vereinslokal Spitthöver im Jahre 1989 vergingen noch 3 Jahre der Planung.
Die ersten Überlegungen wurden während des Vogelschießens – damals noch auf der Pölinger Heide – von Walter Nölle, Reinhard Kottlarz, Werner Kohlstädde und Albert Bleckmann angestellt.
Bedingt durch die Sitte mit 35 Jahren aus der Ehrengarde auszutreten, konnte man an der Geselligkeit und den schönen Bräuchen am Montagabend nicht mehr teilhaben. Die Wehmut darüber wurde immer größer, so dass die Pläne zur Gründung einer neuen Vereinigung immer konkreter wurden.
Am Montag, den 28. August 1989 war es dann soweit. Bei „Spitt“ fand die Gründungsversammlung der VEE statt.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten:

1. Vorsitzender Walter Nölle

2. Vorsitzender Reinhard Kottlarz

 

Schriftführer: Reinhard Dieckmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hubert Adrian, Albert Bleckmann, Ludger Happe,
Alfons Kohlstädde, Werner Kohlstädde,
Mauritius Mense,  Heinz Udo Reick, Bernhard Schräder
und Werner Tewes.

Von Herrn Jochen Polle wurde eigens eine Gründungsurkunde erstellt und es
wurde ein Mitgliedsorden angefertigt, beides ist den Gründungsmitgliedern beim Schützenfest 1990
im Rahmen des Morgenappells ausgehändigt worden.

Seit der Verlegung des Schützenfestes von der Pölinger Heide auf die Marktwiese,
wurde der VEE die Aufgabe übertragen, einen Eingangsbogen vor dem Zelt herzurichten. Dieses hat die VEE gerne übernommen und es hat sich zu einem Ritual entwickelt.
 


 

Es beginnt am Donnerstag vor dem Schützenfest mit dem „Grün holen“ , wird am Freitag durch das Bogen umkränzen durch die Ehefrauen der Mitglieder fortgeführt und findet am Samstag mit seiner Errichtung auf der Marktwiese seinen Höhepunkt.

Am Schützenfestmontag, nach dem der
Bogen wieder abgewickelt wurde und die Stangen wieder in der Scheune von Heinz Fiehe eingelagert sind, findet man sich zum gemütlichen Abschluss im Vereinslokal ein.
Weiterhin kann sich die Schützenbruderschaft Enniger auch auf die VEE verlassen, wenn es darum geht den „Sportpalast Enniger“ nach der erfolgten
Schützen-Gala, die im Januar stattfindet, wieder in die Sporthalle der Marienschule umzubauen.
Somit hat sich die VEE seit ihrer Gründung zu einem festen Bestandteil des Vereins entwickelt.
Seit August 2001 wurden die Ämter des „Vorstandes“ neu besetzt. Heute gehören dem Vorstand an:

 

1. Vorsitzender                                 Arnold Kottenstedde Schriftführer                                      Helmut Lutterbeck
Kassierer                                            Berni Schräder